Bericht Kita-Einsatz am 01.07.2009

Bei morgenlicher Sommerhitze haben wir uns diesmal um 9:30 mit 13 Kindern der Kita getroffen. Die heutige Gruppe war noch nicht im Garten so dass wir erstmal eine Kennenlernrunde gemacht haben. Wir stellen uns dabei alle mit Namen vor und berichteten ob wir zuhause einen Garten haben.
Bei der Runde kam heraus, dass 4 Kinder einen eigenen Garten haben, zwei weitere haben Großeltern mit Garten und drei einen Balkon mit Blumen, Tomaten und Erdbeeren und ein Kind ohne Balkon und Garten. Dementsprechend wussten die meisten Kinder auch trotz ihren jungen Alters (3-5 Jahre) schon einiges über Pflanzen, Gemüse und Obstarten und Blumen.

Weil in einem Beete die Kürbisse nicht gut gewachsen sind haben wir dort heute Blumen in einer Reihe angesäät. Dazu musste erst einmal das Beikraut weggezupft werden und der Boden gelockert werden. Das Jäten funktionierte sehr gut, die Kinder konnten genau zwischen den gewollten Pflaanzen (Erbsen und Dill) und der den Beikräutern unterscheiden. Die Bodenlockerung verlief leider nicht so schnell so dass wir den Kindern dabei geholfen haben.
Anschließend wurde eine Reihe gezogen und die Kinder konnten dort die von ihnen ausgesuchten Blumensamen aussuchen. Neben viele n Bodendeckenden Blumen haben wir auch Lupinen ausgesäät die den doch ziemlich kargen Boden verbessern sollen.
Nach der Aussaat wurden die Reihen mit Erde bedeckt und leicht angedrückt und anschließend gegossen.
Anschließend und zwischendurch gingen die Kinder in den Heckstreifen nördlich der Beete von dem sie schon von den anderen Kindern aus der Kita gehört haben. Es halten sich hartnäckige Gerüchte dass dort ein wildes Tier, ein Löwe oder Bär hausen soll. Ein Bienenkasten wurde dabei schon gesichtet, vermutlich wurde das Tier durch den Honig angezogen? Eine Erkundungsgruppe konnte dazu trotz waghalsiger Kletteraktionen keine eindeutigen Erkenntnisse liefern.