Archiv für Januar 2009

Rückblick Gartenprojekt 2008

Beetkulturen:

Wir haben im Frühjahr 2008 angefangen Pflanzen für die Beete vorzuziehen. Darunter waren vor allem Paprikas, Kürbisse verschiedener Art und Tomaten. Das Saatgut haben wir nach umfangreicher Recherche von Dreschflegel, die ökologisches Saatgut mit vielen alten Sorten vertreiben, bestellt. Dort haben wir vor allem Wert auf die Angepasstheit der Sorten gelegt. Die Beete haben wir ebenfalls im Frühjahr angelegt, dort war vorher Wiese und eine Hecke mit Berberitzensträuchern. Zusätzlich haben wir Steckhölzern von Stachelbeeren und Weinreben in Töpfe eingesetzt, die im Frühjahr auch alle sehr gut angingen und wir im Winter 09 auspflanzen werden. Des Weiteren haben wir auch noch einen Kompost angelegt.

Pikieren der Paprikas und TomatoesNeuer Kompost und Steckhölzer von Stachelbeere und Wein

Nach und nach haben wir dann im Beet die angezogenen Gemüsepflanzen aus gepflanzt und des weiteren noch Kräuter, Stangenbohnen und Knoblauch dazwischengesetzt. Die Pflege und das regelmäßig erforderliche Gießen haben wir uns in der Gruppe aufgeteilt, was eigentlich auch immer sehr gut funktioniert hat, bis zum Ende des Sommers konnten wir ca. 2kg Paprikas und 5 kg Tomaten ernten was für uns schon ein sehr schöner Erfolg war.

grüne Oase in BerlinErnte

Weitere Projekte im Garten und Ausblick:

Des Weiteren planen wir seit dem Sommer das Gelände mit Obstbäumen (vorrangig Hochstämme für die Schaffung von ökologischen Nischen weil diese älter und größer werden) zu bepflanzen. Das der beste Zeitpunkt zum Bepflanzen im Winter liegt werden wir dies erst im Januar 2009 umsetzen können.
Aus der Erfahrung diesen Jahres wollen wir unbedingt eine Regenwassertonne besorgen und einen langen Gartenschlauch, weil die Laufwege zu dem Beet zu lange sind und darüber hinaus bis jetzt Stadtwasser zum Gießen benutzt wurde was für die Pflanzen nicht sehr vorteilhaft ist.
Um die kommenden Maßnahmen besser zu planen haben wir eine Übersichtskarte für das Gelände angelegt und dieses in viele verschiedene Zonen eingeteilt die jeweils eine andere Nutzung haben könnten.
Die bisherigen Aktivitäten und Erfolge haben uns auch alle Fälle die Motivationen gegeben dieses Projekt auch im kommenden Jahr fortzuführen